22Feb/19

Vier offene Stellen an der Frankfurt University of Applied Science zu besetzen

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

An der Frankfurt University of Applied Science werden zum nächstmöglichen Zeitpunkt vier Mitarbeiter/innen in der Abteilung Beratung und Strategie für Studium und Lehre gesucht. Die Anstellung erfolgt befristet bis 31. Januar 2021 über das Projekt „Digital gestütztes Lehren und Lernen in Hessen“ im Team der Koordinations- und Beratungsstelle Mediengestütztes Lernen und Lehren. Bewerbungen können für alle Stellen noch bis zum 08. März 2019 eingereicht werden.

21Feb/19

Call for Papers: 27. DGfE-Kongress 2020

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Vom 15.-18. März 2020 findet an der Universität zu Köln der 27. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften (DGfE) zum Thema „Optimierung“ statt. Der Kongress thematisiert verschiedene Dimensionen und Facetten von Optimierung im Kontext der unterschiedlichen sektionalen Zugriffe. Zur Gestaltung des Kongresses wird noch bis 24. April 2019 um die Einreichung von Beiträgen gebeten.

20Feb/19

Ein starkes Jahr für die „Kleineren“

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Das mmb Institut hat wieder den deutschen E-Learning-Markt vermessen. Okay, es muss natürlich heißen: 31 Anbieter haben sich vermessen lassen, haben Informationen über ihre Umsätze, Mitarbeiterzahlen und Geschäftsfelder geliefert, und das mmb hat hochgerechnet und verglichen. Die wichtigsten Ergebnisse in den Worten der Autoren: „E-Learning bleibt eine umsatzstarke Branche“ (plus 9,7 Prozent), „Das Anbieten von Content und Kursen ist Geschäftsfeld No. 1“ und „Maßgeschneiderte Produkte bestimmen den E-Learning-Markt“.

Der Branchenmonitor schließt wie immer mit einer Liste der teilnehmenden Anbieter. Die umsatzstärksten waren 2018: ComCave Group, SAP Education, tts GmbH, imc information multimedia communication AG und Haufe Group GmbH.
mmb Institut, mmb-Branchenmonitor „E-Learning-Wirtschaft“ 2018, 19. Februar 2019 (pdf)

20Feb/19

Call for Papers: Tagung – Forschen.Lernen.Lehren an öffentlichen Orten – The Wider View

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Vom 16. bis 19. September 2019 findet eine Tagung des Zentrums für Lehrerbildung der Universität Münster unter dem Motto „Forschen.Lernen.Lehren an öffentlichen Orten – The Wider View“ statt. Die Veranstalter freuen sich über Beiträge zu grundsätzlichen Überlegungen sowie zu empirischen Befunden zum Lernen und Lehren an öffentlichen Orten.

20Feb/19

Stelle als Assistenz im Projekt „Virtualisierung“ im Lehrgebiet BWL an der Hochschule Ludwigshafen ausgeschrieben

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Am Weincampus Neustadt der Hochschule Ludwigshafen wird ab 01.04.2019 eine Assistenz für das Projekt „Virtualisierung“ im Lehrgebiet BWL gesucht. Die Stelle ist in einem Umfang von 50% mit einer Befristung auf zwei Jahre ausgeschrieben. Bewerbungen können noch bis zum 24. März 2019 eingereicht werden.

19Feb/19

Making Learning a Part of Everyday Work

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Es geht ums lebenslange Lernen. Wie kann es umgesetzt, gelebt und gefördert werden? Die Autoren, Josh Bersin und Marc Zao-Sanders, haben da eine „Idee“, ja, ein neues „Paradigma“ (!?) entwickelt, das sie „learning in the flow of work“ nennen. Wenn man diese kleine gedankliche Hürde einmal genommen hat, erhält man eine Liste mit kurzen, pragmatischen Hinweisen und Tipps. Einige erinnern mich an „work hacks“ bzw. „learn hacks“, die ja gerade landaus, landein ums agile Arbeiten gehandelt werden.

Zuerst geht es um „bottom-up learning“ („the perspective of the individual“:
– Practice metacognition and mindfulness;
– Maintain a to-learn list;
– Use tech-enabled tips as you work
– Calendarize dedicated learning time into your work schedule
– Subscribe to a small number of high-quality, hyper-relevant newsletters;
– Contribute actively, expertly, and kindly to a learning channel where work actually happens.

Dann folgt „top-down learning“ („the perspective of the corporate“):
– Make sure corporate knowledge systems are accurate and easy to use;
– Share content internally;
– Leverage APIs to bring content to the workplace;
– Devote a channel in your corporate communications software to learning;
– Consider a conversational or chat interface;
– Place learning in the inbox.

Josh Bersin und Marc Zao-Sanders, Harvard Business Review, 19. Februar 2019

Bildquelle: Bram Naus (Unsplash)

19Feb/19

Digitaler Hörsaal für alle

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Eine Kurzübersicht bzw. -einführung bietet dieser Artikel. Er informiert über MOOCs (Massive Open Online Courses), die unterschiedlichen Spielarten (xMOOCs, cMOOCs und Blended MOOCs), bietet etwas Geschichte, leistet sich einen Ein-Satz-Schlenker zur Weltgesundheitsorganisation (WHO) und bringt schließlich sogar noch Werbung fürs openHPI des Hasso-Plattner-Instituts und die gerade laufende didacta in Köln unter.
Faz.net, 18. Februar 2019
 

19Feb/19

HFD Summer School: Hochschullehre im digitalen Zeitalter gemeinsam gestalten

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Das Hochschulforum Digitalisierung veranstaltet vom 29. bis 31. Juli 2019 eine Summer School in Berlin. Die Veranstaltung ist für 30 Teilnehmer und Teilnehmerinnen, aus der Lehre sowie aus Medien- und Didaktikzentren kostenfrei. In interaktiven Formaten tauschen sie Erfahrungen aus und lernen von- und miteinander, wie die Digitalisierung von Lehren und Lernen in ihrer Hochschule gestaltet und befördert werden kann. Anmeldungen sind bis 14. April 2019 möglich.

18Feb/19

Call for Papers: DGWF-Jahrestagung 2019

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Vom 18.-20. September 2019 findet die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium (DGWF) unter dem Motto „The Digital Turn: Mediales Lernen in der wissenschaftlichen Weiterbildung“ an der Universität Ulm statt. Im Mittelpunkt stehen die verschiedenen Dimensionen der medial gestützten wissenschaftlichen Weiterbildung. Zur Gestaltung der Jahrestagung wird bis zum 31. März 2019 um die Einreichung von Beiträgen gebeten.